Idee

 

Tannenberg steht für Kleidung, die mehr sein soll als ein Konsumobjekt. Bereits beim morgendlichen Ankleiden wird der Fokus auf die kleinen Details gelenkt, die dem Träger von Tannenberg den Kraftschub geben, Berge zu versetzen.

Es gibt viele skandinavische, französische und italienische Modemarken, die einen sehr starken Bezug zur Region haben. So etwas wünschte ich mir auch, was somit den initialen Anstoß gab in diese Richtung zu denken. Als die Idee bereits viel hin und her gewälzt wurde und einige Meinungen eingeflossen sind, ergab sich dann der Gedanke, es nicht an Landesgrenzen festzumachen und somit nicht nur die Zielgruppe zu erweitern, sondern auch ein ganz anderes Konzept zu fahren. So entstand die ‘germanische‘ Komponente von Tannenberg.

Wieder habe ich meine Idee Verwandten und Freunden vorgetragen. Die Hauptkritikpunkte waren, dass ‘germanisch’ vielleicht alternativ, altbacken und esoterisch klingt, wenn man nicht gerade auf die Wikinger anspielt. Um hier klar zu machen worum es mir geht, kam der Zusatz ‘postmodern’ hinzu und hob nicht nur das Motto, sondern das ganze Konzept auf eine neue Stufe.

Die Germanen gab es auch in ganz Mitteleuropa, weshalb eine Abgrenzung zu den Wikingern recht leicht fällt. Außerdem ist Tannenberg nicht die hundertste Neuauflage norwegischer Fjorde, sondern die erste mitteleuropäischer Wälder, Täler und Bäche. Parallelen wird es zwar geben, aber diese beschränken sich eben auf die Gemeinsamkeiten.

Bis hierhin habe ich Tannenberg allein aufgebaut, doch sehr schnell ist ein guter Freund mit dazugestoßen.

 

Dieser Blog wird alle Interessierten auf dem Laufenden halten, bis unter der Adresse www.tannenberg.org unser Online-Shop startet.

 
Christian Wagner